Infrarot-Öfen, VIR

Infrarot-Öfen, VIR

Mittels Infrarottechnologie kann ohne direkten Kontakt und auch ohne Trägermedium (z.B. Luft, Wasser usw.) Energie in Form von elektromagnetischer Strahlung übertragen werden. Damit ist die Infrarot-Wärme auch für besonders anspruchsvolle Anwendungen (z.B. im Vakuum und unter Reinraumbedingungen) geeignet. Zu den Einsatzgebieten zählen die Papier-, Druck- und Textilindustrie, Glas-, Keramik- und Kunststofftechnik, sowie die Wärmebehandlung von Composite-/Verbundwerkstoffen und beschichtete Materialien.
Das Emissionsverhalten des Infrarot-Strahlers ist optimal auf das Absorptionsverhalten des zu behandelnden Produktes abzustimmen. Zur Auslegung einer Infrarot-Anlage müssen mehrere physikalische Parameter des zu behandelnden Produktes bekannt sein. Zur Ermittlung dieser Kennwerte besteht die Möglichkeit, Infrarot-Versuche in unserem Hause durchzuführen.

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Erwärmung durch hohe Aufheizraten möglich
  • Übertragung von großen Wärmeleistungen
  • Kombinierbar mit anderen Vötsch Gerätekonzepten. Langwellige bis kurzwellige Infrarotstrahler mit Betriebstemperaturen zwischen 300 °C bis 3000 °C der IR-Strahler verfügbar