Freitragender Vibrationsprüfschrank spart Platz im Prüfzentrum

Weiss Technik entwickelt kompakte Lösung ohne vordere Abstützung

Platz in Prüfzentren ist teuer. Je kompakter Prüfanlagen ausgeführt werden können, desto besser. Aus diesem Grund hat Weiss Technik im Kundenauftrag jetzt einen freitragenden Vibrationsprüfschrank für Prüfungen im Automotive Bereich ohne vordere Abstützung realisiert. Dank einer Spezialkonstruktion bietet diese mehr Platz im Prüfzentrum und dem Kunden damit mehr räumliche Flexibilität.

Kompakter Vibrationsprüfschrank für Tests

Verschiedene Zulieferer von Automobilherstellern suchten nach einer kompakten Prüflösung für unterschiedliche Fahrzeugkomponenten und Zubehörteile. Diese sollten in einem Temperaturbereich von -65 bis +150 ºC getestet werden. Da die umgangssprachlich „Shaker“ genannte Schwingprüfanlage technisch bedingt viel Platz beanspruchen, sollte eine Lösung gefunden werden, die deutlich kompakter ist, ohne die Prüfkammer zu verkleinern. Hierfür hat Weiss Technik eine bisher einzigartige Vibrationstestanlage in freitragender Kompaktbauweise entwickelt. Dank der Verlängerung des Gestells und der Verlegung von Maschinen und Schaltschränken, steht der Vibrationsprüfschrank stabil und sicher, ohne Kippgefahr.

Kompakte Zwischengröße für Automotivetests

Weiss Technik ist ein erfahrener Partner für Prüftechnik im Automotive Bereich. Neben zahlreichen Standardlösungen für unterschiedlichste Prüflinge, Prüfszenarien und Prüfnormen steht Weiss Technik auch für seine kundengerechten und vielseitig einsetzbaren Sonderbau-Lösungen für spezielle Anforderungen. Die gelieferte Anlage hat eine Gesamthöhe von 4.150 mm und eine Breite von 2.685 mm, der Verfahrweg beträgt 6,5 Meter. Der Prüfraum hat ein Volumen von 6.000 Litern und erlaubt darüber auch größere Prüflinge zu testen, ohne den Platzbedarf einer Großanlage zu benötigen.

ShakeEvent steht für erprobte Prüftechnik

Das ShakeEvent-Konzept basiert auf einem erprobten Anlagenkonzept und der langjährigen Erfahrung von Weiss Technik als spezialisierter Partner der Automobilindustrie. Die Prüfanlagen sind mit einer S!MPAC-Steuerung und der WebSeason-Oberfläche ausgestattet. Diese ermöglicht das einfache Programmieren von Testsequenzen, verfügt über eine Multiuser-Funktion und erlaubt den weltweiten Zugriff über Tablet oder PC. Die Luftführung sichert eine hohe Temperaturkonstanz im Prüfraum. Die Anlage wurde mit den Kältemitteln R449A und R469A und einem max. GWP-Wert von nur 1.397 ausgeliefert. Damit ist sie zukunftssicher und kann auch nach 2030 problemlos betrieben werden.

Technische Eckdaten der Prüfkammer

Der Prüfschrank misst (B x H x T) 2.685 x 4.150 x 4.775 mm. Der Prüfraum ist in Edelstahl ausgeführt und dampfdicht verschweißt, Er verfügt über ein Prüfvolumen von 6.355 dm3 und misst (B x H x T) 2.000 x 1.650 x 2.050 mm. Es sind Durchführungen für Leitungen in den Prüfraum vorgesehen. Die Prüfanlage ist für Prüfungen im Temperaturbereich von -65 bis +150 ºC ausgelegt und sichert eine Temperaturwechselrate von 5, 10 und 15 K/min gemäß IEC 60068-3-5. Dabei realisiert sie eine Abweichung von +/- 0,3 bis +/- 0,8 K zeitlich und +/- 0,5 bis +/- 2,0 K räumlich. Im Prüfraum ist ein Platin-Temperaturmessfühler Pt 100 integriert.

Mögliche integrierte Sicherheitsausstattung

Der Vibrationsprüfschrank ist mit diversen Sicherheitsfeatures ausgestattet. Dazu gehört unter anderem die in der Decke integrierte Druckentlastungsmembrane (optional), die während der Prüfungen auftretende Druckschwankungen und deren Auswirkungen begrenzt. Darüber hinaus kann der Vibrationsprüfschrank mit einer Sicherheitsausstattung gemäß ATEX Zone 2 oder Hazard Level-Ausstattung ausgestattet werden. Diese umfasst u.a. eine Statusanzeige inklusive optischer und akustischer Warnvorrichtung, eine Türzuhaltung und einen außenliegenden Türverschluss und eine permanente Stickstoffinertisierung sowie eine Druckentlastungsklappe und weitere Sicherheitsfeatures.

Schnelle Inbetriebnahme möglich

Der Vibrationsprüfschrank wurde so konstruiert, dass er nahezu einsatzbereit transportiert werden konnte. Das vereinfachte und beschleunigte die Aufstellung und Inbetriebnahme vor Ort. Nach dem Anschluss an die kundenseitige Infrastruktur und Durchführung einer Funktionsprüfung wurden die Sicherheitseinrichtungen überprüft. Anschließend wurden Testzyklen in den Bereichen Temperatur und Klima durchgeführt und die Mitarbeitenden am Gerät eingewiesen. Diese waren schnell von der Leistungsfähigkeit des Vibrationsprüfschrank überzeugt und überrascht von dem geringen Platzbedarf. Innovative Sonderanfertigung

 

Abdruck honorarfrei. Bitte geben Sie als Quelle Weiss Technik GmbH an.