Standardisierung von MUR-Klimageräten

Individuell in Serie

  • Individuell in Serie

Weiss Technik führt ein Baukastensystem für zweiteilige Klimaprüfsysteme mit hoher Leistung ein. Das ermöglicht die schnellere und kostengünstigere Lieferung dieser bisher individuell angefer-tigten Aggregate. Sonderwünsche sind bei den Prüfsystemen für elektrische Fahrzeugantriebe aber weiterhin ausführbar.

Mit einer neu konzipierten Modulbauweise reagiert Weiss Technik auf den steigenden Bedarf an Testsystemen für E-Motoren und E-Achsen, Getriebe und Inverter. Mit ihren hohen Kühlleistungen bewältigen diese Klimageräte die starke Wärmeentwicklung bei Tests von E-Antrieben. Bisher wurden diese Geräte auf Bestellung individuell angefertigt.

Mit dem neuen System erfolgt der Aufbau aus vorproduzierten Komponenten, was in großem Umfang Zeit und Kosten spart. Die Testsysteme werden MUR (Machine Unit Remote) genannt, da sie durch ihre hohe Leistung die Aufstellung des Kühl-/Heizgerätes (Maschineneinheit) bis 15 m horizontal und 4 m vertikal entfernt von der Prüfkammer ermöglichen.

Der Baukasten umfasst fünf unterschiedlich leistungsstarke Maschineneinheiten für die Klimatisierung, drei Vorstufen für die Konditionierung der Prüfluft sowie Prüfkammern in fünf Baugrößen. In der Summe ergeben sich daraus 75 unterschiedliche Gerätekonfigurationen. Darüber hinaus führt Weiss Technik weiterhin kundenspezifische Anpassungen durch. Die MUR von Weiss Technik sind lieferbar mit Prüfkammern bis 5 m3 Volumen. Die Kälteleistungen der standardisierten Maschineneinheiten reichen bis 21 kW. Durch all diese Vereinfachungen beträgt die Angebotszeit nur noch wenige Tage. Zuvor dauerte die Abstimmung über konstruktive Details oft Wochen. Die Lieferzeit fällt nun ebenfalls deutlich kürzer aus.


Teilen Sie diesen Inhalt: