Unsere Mitarbeiter sind Profis – durch und durch

Interview mit Wolfgang Ruppert

Über 150 Servicetechniker beschäftigt Weiss Umwelttechnik. Fast 40 Mitarbeiter arbeiten an der Service-Helpline und helfen aus dem Back Office. Der Global Director of Service Wolfgang Ruppert erklärt, was Qualität im Service ausmacht.

Herr Ruppert, Ihr Unternehmen wirbt mit ausgezeichneter Qualität im Service. Wie sehen Ihre Dienstleistungen aus?
Zwei Dinge zeichnen unseren Service aus: Schnelligkeit und Know-how. Kunden erreichen uns rund um die Uhr. So können wir rasch vor Ort sein. Und wir haben exzellent ausgebildete Mitarbeiter. Die Servicetechniker sind in allen Bereichen ausgebildet, die sie für die Arbeit an den Geräten und Anlagen brauchen.

Die Spezialisten übernehmen Wartung und Instandhaltung, Umrüstungen und Modernisierungen. Auch für das Kalibrieren und Qualifizieren sind sie zuständig. Unter anderem stellen unsere Mitarbeiter sicher, dass die Anlagen Anforderungen erfüllen, die Endkunden und Gesetzgeber vorschreiben. Wie gut die Techniker arbeiten, zeigt sich unter anderem an unserer Arbeit im Falle einer Störung.

Können Sie das genauer erklären?
Im Störungsfall repariert ein Servicetechniker die Anlage. Unser Ziel dabei ist, dass der Fehler gleich beim ersten Besuch des Technikers behoben wird. Wir erreichen dies mit einer sehr guten Quote: Es gelingt in über 85 von 100 Fällen. Und das funktioniert nur dank der umfangreichen Kenntnisse und der Erfahrung unserer Servicetechniker sowie perfektem Ersatz- und Verschleißteilmanagement.

Wartung und Instandhaltung – das sind Kosten, die Unternehmen gerne planen. Wie ist das bei Ihnen möglich?
Umweltsimulationsanlagen sind sehr komplex. Aufstellen und laufen lassen – das funktioniert nicht. Projiziert auf einem PKW hätte eine Prüfanlage nach einem halben Jahr Betrieb eine Laufleistung von ca. 295 Tkm. Die Anlagen sind also regelmäßig zu prüfen, zu pflegen und zu warten. Es soll schließlich gar nicht erst zu einem Stillstand kommen. Unsere Kunden stellen dabei unterschiedliche Anforderungen. Einige wünschen minimalen Service. Andere Unternehmen haben höhere Anforderungen, um auch die Wünsche ihrer Endkunden zu erfüllen. Wir bieten daher gestaffelte Leistungen an: Kunden können zwischen Basis-, Premium- und Vollwartung wählen. Wartungs- und Kalibrierungsleistungen sowie Prüfungen der elektrischen Sicherheit und zu Umweltschutz können bei uns gesondert gebucht werden. Und damit machen wir die Kosten des Services planbar.

Sie haben für ältere Anlagen das Programm RetroFit. Können Sie das genauer erklären?
RetroFit ist ein Trend, der in Europa gerade an Bedeutung gewinnt. Unser Service richtet sich an Unternehmen mit Anlagen, die schon zehn Jahre und älter sind. Auch hier arbeiten wir präventiv: um einen Ausfall zu verhindern. Denn Folgekosten sind mitunter unkalkulierbar und hoch.

Die Leistungen sind sehr vielseitig: Wir bauen Touch-Panels ein, tauschen die Kältetechnik aus oder integrieren eine Komplettlösung zur Energieeinsparung. Wir finden eine Lösung, auch wenn es keine Original-Ersatzteile mehr gibt oder der ursprüngliche Anlagenbauer nicht mehr existiert. Dabei legen wir den Fokus darauf, die Anlage so anzupassen, dass sie den aktuellen gesetzlichen Richtlinien entspricht und der Kunde sie weiterhin zuverlässig nutzen kann.

Schicken Sie verschiedene Techniker zu Ihren Kunden?
Unsere Mitarbeiter sind Profis – durch und durch. Bei uns bringt jeder Techniker alle wichtigen Qualifikationen mit. Andere Hersteller haben Spezialisten für Kältetechnik, Elektrik und Steuerung und schicken zwei oder drei Mitarbeiter. Unsere Experten sind allesamt ausgebildet und autorisiert in: Elektrotechnik, Elektronik, Mechanik, Kältetechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik sowie Programmierung. Und wir qualifizieren natürlich unsere Servicetechniker regelmäßig nach den aktuellen Richtlinien für Arbeits- und Umweltschutz sowie elektrische Sicherheit.

Bilden Sie Ihre Techniker speziell aus?
Ja klar. Wir stecken viel Energie in die Schulungen der Techniker. Bis ein Mitarbeiter unser hohes Niveau erreicht, braucht er drei bis fünf Jahre Erfahrung. Die Produkte sind sehr breit gefächert, es sind auch sehr spezielle Anlagen darunter. Eine vor Ort verfügbare Wissensdatenbank mit leistungsstarker, KI-gestützter Suchfunktion unterstützt unsere Profis zusätzlich. Für spezielle Anlagen und das Programm RetroFit bilden wir die Spezialisten noch einmal gezielt weiter.

Wie ist Ihr Servicenetz organisiert?
Wir beschäftigen 150 Servicetechniker, verteilt in ganz Deutschland. So sichern wir kurze Wege zu unseren Kunden. Rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen sind wir über unsere Service-Helpline erreichbar. International arbeiten wir mit Tochtergesellschaften und Vertretungen zusammen.

Zu Ihrem Service-Angebot gehört auch die Kundenschulung. Wie bilden Sie diese aus?
Unsere Kunden können an verschiedenen Workshops teilnehmen. Wir zeigen den Anwendern unter anderem den Aufbau und die Funktion einer Prüfanlage. Wir schulen in Steuerungs- und Regelungstechnik und vermitteln Wartungs- und Pflegetätigkeiten. Bei Bedarf führen wir kundenspezifische Schulungen durch.

Darüber hinaus entwickeln wir gemeinsam mit unserer Weisstechnik® Academy zahlreiche Online-Schulungen, die sich bei unseren Kunden immer größerer Beliebtheit erfreuen.

https://www.weiss-technik.com/de/academy

Zum Service gehört auch die Beratung durch unsere Fachspezialisten. Wenn einer unserer Servicetechniker beim Kunden ist, rüstet er nicht nur um oder behebt einen Fehler. Er gibt auch Empfehlungen für das Optimieren eines Prozesses oder hat Tipps zur Bedienung.

Vielen Dank, Herr Ruppert, für dieses interessante Gespräch.
 

4.699 Zeichen (inclusive Leerzeichen)

Mehr Informationen unter www.weiss-technik.com