The vision of precision - thermal processing for the ophthalmic industry with vötschoven.

 
 Die thermische Verarbeitung ist ein qualitätsentscheidender Schritt bei der Herstellung von Kontaktlinsen und Intraokularlinsen. Als Marktführer für Wärmebehandlungen in der ophthalmischen Industrie planen, entwickeln und produzieren wir maßgeschneiderte Industrieöfen und Ofensysteme für alle Wärmebehandlungsverfahren in der Ophthalmologie.

Interview mit der Expertin

Sabrina Radoske

Sales Manager Ophthalmic & Microelectronics

Warum ist die thermische Verarbeitung in der Ophthalmologie ein wichtiges Thema?
Zu den wichtigsten Produkten der ophthalmischen Industrie gehören Intraokularlinsen (IoL) und Kontaktlinsen. Bei der Herstellung beider Linsentypen kommen gleich mehrere Arten der Wärmebehandlung zum Einsatz. Je nach Produktionsform werden sie entweder zur Aushärtung oder zur Sterilisation einer Wärmebehandlung unterzogen. Vor allem das Curing wird bei der Herstellung von gegossenen Intraokularlinsen sehr häufig angewandt. Dabei wird die gegossene Form über den Phasenübergang hinaus erhitzt, lange genug auf einer bestimmten Temperatur gehalten, um eine gleichmäßige Erwärmung zu erreichen, und dann schnell abgekühlt. Ein recht ähnliches Verfahren wird bei der Herstellung von Kontaktlinsen angewandt. 

Wie präsent ist Weiss Technik in dieser Branche?
Wir arbeiten seit langem mit den wichtigsten Akteuren der Augenheilkunde zusammen und bieten maßgeschneiderte Lösungen für Batch Prozesse und für die kontinuierliche Wärmebehandlung. In den letzten Jahren haben wir über 300 Öfen in die Vereinigten Staaten, nach Singapur und Puerto Rico geliefert, um nur einige zu nennen. Alle unsere Kunden genießen weltweit einen direkten Service rund um die Uhr, unabhängig von ihrem Standort. Die Hersteller brauchen vor allem zuverlässige Partner im Anlagenbau, um identische Produkte und eine unterbrechungsfreie Produktion an verschiedenen Standorten gewährleisten zu können. Mit unserer großen Erfahrung und unserem globalen Servicenetz können wir ihnen genau das bieten. 

Welche Herausforderungen müssen die Öfen für die ophthalmologische Industrie meistern?
Sowohl bei Kammer- als auch bei Durchlauföfen wirkt sich die Wärmebehandlung auf die Produktqualität aus. Daher muss die Temperatur insbesondere im Ofen und während der Aushärtungszeit sehr gleichmäßig sein. Manchmal sind mehrere Aushärtezonen erforderlich und eine gleichmäßige Luftdurchströmung ist ebenfalls wichtig. Folglich sind die Lösungen alles andere als trivial. Bei unseren Öfen passen wir die die maximale Temperaturabweichung auf die Kundenanforderungen an. Eine sehr häufige Herausforderung bei der Serienproduktion von Kontaktlinsen ist außerdem der Restsauerstoff. Hier konnten wir die Erwartungen unserer Kunden übertreffen durch unsere besonders gasdichte Bauweise und spezielle Türdichtungslösungen. Immer mit bedacht werden müssen auch Lösungen für Datenaufzeichnung und Monitoring nach den strengen Regeln der Pharmabranche. 


Wärmebehandlung mit vötschoven

Zuverlässig, wirtschaftlich, ganzheitlich

Im Bereich der industriellen Wärmetechnik realisieren wir branchenübergreifend kundenspezifische prozessintegrierte Lösungen. Die Hersteller in der Ophthalmics Branche profitieren von unserer langjährigen Erfahrung und unseren ganzheitlichen Lösungen: 

  • Maßgeschneiderte Anlagen 
  • Reproduzierbare Produktqualität 
  • Weltweiter 24/7 Service 
  • Alles aus einer Hand
     

Die Rundum-Sorglos-Lösung

mit Datenverarbeitung und Automatisierungstechnik

Wir liefern nicht nur maßgeschneiderte Öfen, sondern statten sie mit der notwendigen Software aus. Besonders wichtig ist, dass diese die strengen Anforderungen der Pharmabranche an die Datenverarbeitung erfüllt. Die Steuerung können Sie frei wählen: weisstechnik Simpac, Siemens S7 oder Rockwell Allen Bradley. Darüber hinaus integrieren wir in Zusammenarbeit mit unserer Schwesterfirma OptoTech für das Sorting nach dem End-of-Line-Test. Somit sind wir ein Ansprechpartner und Lieferant für alle zentralen Bausteine einer Wärmebehandlungsanlage.


Spezialisierter Durchlaufofen

Intraokularlinsen wirtschaftlich produzieren

Für den Aushärtungszyklus von gegossenen Wafern bei der Herstellung von IoL haben wir einen einzigartigen Tunnelofen im Portfolio. Sein speziell entwickelter Luftstrom garantiert eine Temperaturgleichmäßigkeit von
±0,5 K am Produkt an jeder Position im Ofen. Für eine sichere Produktion wird der Produkttransport im Ofen genau überwacht. Das begleitende Datenverwaltungssystem der Behandlungsbewertung erfüllt die Dokumentationspflicht in der Medizinbranche. Unser Komplettpaket umfasst außerdem die automatische Sortierung und Stapelung des verarbeiteten Produktes.  


Doppelkammer-Schutzgas-Ofen

Sauerstoffgehalt normgerecht sicherstellen

Der Schutzgasofen ist nach EN 1539 Trockner Typ B konstruiert. Hierbei wird der Restsauerstoffgehalt im Ofen normgerecht überwacht, so dass die Menge an einzubringendem brennbarem Material unbegrenzt ist.
Erreicht wurde in diesem System ein Restsauerstoffgehalt von 0,006%. Der integrierte Wärmetauscher im Ofen ermöglicht einen konstanten Startzustand und eine schnelle Abkühlung. Die maximale Temperaturschwankung liegt bei ±1 K.


Maßgeschneiderter Schutzgas-Ofen

Kontaktlinsen automatisiert produzieren

Der Schutzgasofen wird während des Monomer-Aushärtungsprozesses verwendet, um Monomer aus einer Flüssigkeit zu einer Kontaktlinse zu polymerisieren. Der UL-zertifizierte Ofen mit elektrisch angetriebenen Türen kann in einen automatisierten Produktionsprozess integriert werden. Er hat eine maximale Temperaturschwankung von ±2 K. Für perfekte Bedingungen während des Prozesses ist der Ofen mit einer Restsauerstoffkontrolle und einem einstellbaren Luftstrommanagementsystem ausgestattet. Dies garantiert eine konstant hohe Qualität der Kontaktlinsen.

Interessiert?
Nehmen Sie gerne Kontakt auf!

Wenn Sie mehr über unsere Wärmebehandlungslösungen für die ophthalmische Industrie erfahren möchten, beraten wir Sie gerne persönlich und entwickeln eine individuelle Lösung für Ihre Anforderung.

Stefan Betz

Product Manager Heat Technology

+49 6408 84 6362

 

 

 

E-Mail senden